Die besten Tapes der Woche // Weekly Release

von am

Endlich März und ab morgen wird’s auch wärmer. Also packt Sonnenbrillen und Badeshorts ein, wir fahren jetzt an den See. Da können wir uns im Schneeanzug ans Ufer setzen und die besten Tapes der Woche anhören. Glühwein geht auf unser’n Nacken.

Olexesh – Rolexesh

OL hat’s geschafft, denn die Rolex ist jetzt echt. Das neue Album ist der Soundtrack dazu: Der Flow sitzt maßgeschneidert auf den wummernden Beats und der Kranichsteiner glänzt immer dann besonders, wenn er die Dinge so locker angeht wie auf „Schüsse aus’m Benz“ oder „Mob“. Ab und zu steigt ihm der Rapfilm vielleicht auf „Hallo Hallo“ oder „Trap Brat“ zu Kopf und er verliert sich etwas zu sehr in Klischees, im Ganzen bewältigt er aber die 16 Tracks des Albums extrem souverän. Dazu gibt’s noch das „Radioaktiv“-Tape, dass die OL-typischen Raps mit poppigeren Beats vereint.

Acoid & Modem – Comando Amore EP

Acoid & Modem haben eine Ep produziert, die fast als LFE-Labelsampler anmutet. Yung Hurn, Caramelo, MCNZI und einige mehr haben sich die Ehre gegeben und durchaus vielfältige Tracks abgeliefert, die sich allesamt gut in den Gesamtsound einfügen. Anspieltipps: Die wavy-nachdenkliche Vibe-Hymne „Ich Bin Down“ und die Caramelo-Parts auf „Break The Law“ und „Du weißt“, weil’s einfach ballert und sau Spaß macht. Big Up!

Mick Jenkins – Or more; the frustration

Mick Jenkins bereitet uns weiter auf sein Album vor und zeigt uns, was in diesem Prozess so als Nebenprodukt rauskommt. Unter anderem viel Frustration, die er auf dieser Vorab-EP rauslässt. Neben materiell orientierten Bangern wie „Same Ol“ stehen da nämlich Tracks wie „Rags“ oder „Earl Sweatshirt Type Beat“, die uns fast die Wartezeit auf ein Release des Referenzierten versüßen. Auch gut, dass er jetzt alles rausschreit, das Album wird dann vielleicht wieder mit mehr Positivität beladen sein.

Brown-Eyes White Boy – Full Zip

Wenn wir uns anschauen, was der White Boy da raushaut, denken wir traurig daran zurück, was für lächerliche Opfer wir in seinem Alter waren. Wenn der Bass uns durch die Ohren wummert und Brown-Eyes White Boy zwischen verliebten Säuseleien und den witzigsten Punchlines des Jahres hin- und herchangiert, sind wir im siebten Himmel. Und nächste Woche wird’s auch wieder etwas wärmer, also aufdrehen und den Frühling spüren!