$uicideboy$ – Scrape // Track

Schon mit „Hung Up On The Come Up“ haben uns $crim und Ruby klar gemacht, dass selbst mentale Krisen und eine abgefuckte Musikindustrie das Duo nicht auseinanderbringen können. Zwar haben die Probleme den ein oder anderen „Scrape“ in die Geister der Horrorcore-Götter geschlagen, aber die flowen sie einfach weg.

In „Scrape“ geben die $uicideboy$ wieder alles zum besten, was ihren fast kultähnlichen Fankreis so treu und ihre Musik so einzigartig macht. Erstens geht es inhaltlich natürlich wieder um das leidvolle Leben zwischen Drogen, Ruhm und dem Abgrund, der sich permanent vor den Augen der $pitter erstreckt. Während $crim die exzessive Schattenseite des Künstlerlebens beleuchtet: „Demons crawlin‘ through my mind / Feel like I’ma flash out, pass out, ducked out / Pills under my tongue now“, lässt Ruby diesmal den Fuckboy par excellence raushängen: „Flexing my flaws while I’m texting your broad“. Dabei verkörpern Slick Sloths Vocals mal wieder unnachahmlich unsere dämonische Seite. Wer aber Oddy im zweiten Verse angezündet hat, weiß wohl nur der Teufel. Die Hook bildet Evil Pimps Sample aus JGRXXNs „The Omen Pt. 2“. Auch instrumentell wieder eine Meisterproduktion: die zupfenden Instrumente sind auf Melancholie gestimmt, der typisch atmosphärische Bass frisst sich währenddessen durch Fleisch und Knochen. Wir sind verliebt, leiden mit und überlassen unseren Tag den neuen suizidalen Chorälen.