slowthai – Peace Of Mind // Video

„I feel peace of mind when I’m dreaming of a life I ain’t living“ – slowthai geht wieder einmal tiefer.

slowthai ist gerade einer der spannendsten UK-Rap Newcomer. Das ist nicht irgend eine Standardphrase, das kann sicherlich auch wissenschaftlich belegt werden. Gerade erst hat slowthai sein Debütalbum „Nothing Great About Britain“ (wie spannend ist dieser Titel?) für dieses Jahr ankündigt und haut dazu gleich auch die erste Single samt Video raus. Natürlich nicht irgendein Video, das würde nicht zu slowthais Seelenfrieden beitragen. „Peace Of Mind“ lässt uns an seinen Gedankengängen und den Widersprüchen zwischen denen sich slowthais Leben abzuspielen scheint teilhaben. Hinter jeder Ecke wartet eine zweite oder dritte Ebene (noch mehr Spannung) , wenn sie nicht in halb ernst und halb klamaukigen Zeilen in hartem British English wie: „Gotta thank Mum for the 23 years she wiped me arse… Thank you, mum – now I’m gone“ stecken, stecken sie in den Visuals. In dem surrealen Video sind aber auch cineastische Referenzen, wie beispielsweise zu „Nightmare On Elmstreet“, wenn slowthai scheinbar immer wieder den selben Tod durchlebt wie Johnny Depp in eben diesem Horrormovie. Weil wir es spannend belassen wollen, liegt es nun an euch, die restlichen Referenzen in diesem Piece of Art zu entdecken.