Dendemann – Wo ich wech bin #2 // Video

Des is wo er wech is. Dendemann knüpft mit „Wo ich wech bin #2“ an den ersten Teil an und nimmt uns wieder in seine alte Heimat Menden mit.

Jeder der aus der Kleinstadtidylle weggezogen ist, kann relaten. Das Dorf in dem man seine inneren und äußeren Kämpfe in der Jugend ausgetragen hat, bekommt man nicht aus sich heraus. So beschäftigt sich auch Dende im Video zu „Wo ich wech bin #2“, das von Timo Milbredt gedreht wurde, noch im gesetzten Alter mit seiner Heimatstadt Menden. Auf der einen Seite steht die Dorfjugend mit ihren aufgetunten Kleinwagen, auf der anderen Seite die Skater auf ihren Indie-Achsen. Wo die Vereinskultur 1:0 das Spiel gewinnt und man sich, wenn man sich ihrer verschließt, von der Kleinstadtgesellschaft selbst ins Abseits stellt. Dendemann macht uns heiß auf sein Ende Januar erscheinendes Album „da nich für!“ und zeigt uns, dass wir vom aktuellen Dendemann genau das bekommen, was alle erwarten. Klugen Rap, vollgepackt mit Wortspielen und Referenzen. „Meine Skyline reicht vom Bordstein bis zum Kerzenwachs“. Unsere Vorfreude reicht vom Bordstein zum Mond und zurück.