#wordoftheweek – die 15 besten Songs der Woche

Crack Ig

Die Woche war lang, das Wochenende sollte länger dauern und bei diesem sonnigen Wetter arbeiten/lernen wir alle gerade zu viel. Ein bisschen Ablenkung? Wir haben die besten Rap-Songs herausgesucht, die in dieser Woche auf die WWWelt kamen.

01

Snoop Dogg feat. Jeremih – Point Seen Money Gone

Snoop zeigt, wie G-Funk 2016 klingen darf und veröffentlicht am 1. Juli sein erstes Rap-Album seit gut fünf Jahren. Könnte was werden.

03

Slangin x Young Krillin feat. Bambus – Sepia

Die HPF/BMG-Wolke sagt: Es wird ein sehr schönes gemeinsames Mixtape von Young Krillin und Aloof: Slangin geben. Es wird den Titel „Salamanderschnops“ tragen und klinget wie dieses vorab hörbare Stück. Sehr nice.

04

Villz feat. Pusha T – Drugs

Viel wissen wir nicht über Villz aus Florida. Der Sänger hat aber offensichtlich einen ziemlich dopen Part von G.O.O.D.-Music-President Pusha T abgestaubt und ist ebenso offensichtlich Fan von klassischem R&B. Kann man machen.

05

Rae Sremmurd – #DoYoga

Der Gesundheitswahn kennt keine Grenzen und macht auch vor den Lebemännern von Rae Sremmurd keinen Halt: „#DoYoga“ ist deren Forderung an die Frauenwelt. Aber gut, ausgiebiger Graskonsum ist glücklicherweise auch erlaubt.

06

The Bodega Brovas feat. Jean Grae – Meat Cleaver

Offenbar arbeiten die Bodega Brovas ganz modern übers Netz als Crew zusammen: Travii the 7th werkelt in Chicago, Keynote in Dallas und Headkrack in der New Yorker Bronx. Besonders modern oder zumindest zeitgenössisch klingt das, was die drei musikalisch abliefern, aber nicht: „Meat Cleaver“ dürfte eher eine etwas ältere HipHop-Generation abholen. Die Generation von Featuregästin und Rap-Routinier Jean Grae etwa.

07

Roger – Beat Spencer

Traurig, aber wahr: Bud Spencer ist tot. Auch für Roger vom Blumentopf zählt der Haudrauf aus Italien zu den Helden seiner Kindheit – und dementsprechend musste er sich auch musikalisch mit dem Verlust auseinandersetzen: „Beat Spencer“ ist ein Beat mit Spencer-Samples, genau.

08

Skepta feat. Makonnen & Céon – Coming Soon

BBK-Oberhaupt und Grime-Exportschlager Skepta dreht mit Makonnen und Céon ein bisschen den Kinderlied-Swag auf und stellt fest, dass er der „Man of the year“ ist – obwohl wir erst Juni haben. Neue Ringe, neue Ketten, neue Häuser kommen dann auch bald dazu, sagt uns „Coming Soon“. Bis bald!

09

Brian Fresco feat. Chance The Rapper & Blue Hawaii – Higher

Andere geben Geld aus, Brian Fresco ist hingegen Teil des SaveMoney-Kollektivs, einem Zusammenschluß Chicagoer Musiker, dem auch Vic Mensa, Joey Purp oder auch Chance The Rapper angehören. Dieser nutzt gerade den Windschatten seines „Colouring Book“-Albums und springt auf das leichtfüßig bis sommerhittige Afro-Dance-Gerüst „Higher“ –schnella und weita.

10

Square One – Applause

Geschichtsbewusste Leser wissen es bereits: „Walk Of Life“ von Square One ist vermutlich das beste englisch-sprachige Rap-Album, das jemals innerhalb der deutschen Staatsgrenzen produziert wurde. Zum 15-jährigen Jubiläum legt Showdown nun das Klassikeralbum neu auf. Die erste Single von damals, ist die erste Single von heute. Standing Ovation-Alert!

11

Crack Ignaz – Pluto (Baby Blanc Rmx)

Bei aller „Aurora“-Rotation vergisst man glatt, dass der Hanuschplatz-Homie Ignaz, dieses „Kind dieser Galaxie“, ja auch ein beachtliches Werk mit Wandl hingelegt hat. Das eben diesem „Geld Leben“-Album-entstammende „Pluto“, im Ursprung ein Bossa Nova-esker No-Drum-Beat, hat einen Screwd-stretched Boom Bap-Kur von Baby Blanc bekommen. „I bin ganz woanders…“ Wir auch.

12

Mick Jenkins feat. theMIND – Sunkissed

Seit seinem Mixtape „The Water[s]“ ist der Chicagoer einer der heißesten Thron-Anwärter aus Chi-City. Teilte sich doch schon Studiozeit mit Kaytranada, Saba, Donnie Trumpet oder Lee Bannon. Bevor sein Album „[T]he [H]ealing [C]omponent“ erscheint, kommt Mick Jenkins aber – selbstredend – erstmals zum splash! Für jede Menge Sonne, bringt hoffentlich auch seinen neuen programmatischen Track „Sunkissed“ mit. „Drink more water“ und fühlt euch geküsst.

13

morten – Mister Ten Below (Bones Remix)

Dieser Morten (fka Dieser Morten, höhö) hat sich einfach mal ein Brett der TeamSESH-Member Bones und hnrk geschnappt und „Mister Ten Below“ auf seinen eigenen Lifestyle umzumünzen. Wie der kalifornische Avantgarde-MC steckt der hochtalentierte Berliner alles in die Musik. True, in Anbetracht des beeindruckenden Outputs der Immer-Ready-Gang, der zum Bärenanteil von ihm produziert ist.

14

Snoop Dogg – My Carz

Und nochmal Snoop: „If you ain’t rollin‘ right, you ain’t rappin‘ right“, wusste schon der gute Ja Rule zu berichten. Snoop Dogg, der Quasi-Urvater aller Pimps, hat sich anlässlich seines anstehend Albums „Coolaid“ nun auf seine Kernkompetenzen konzentriert und heute eine Autofahrer-Hymne releast. „My Carz“, eine rotzige Synthiebratze, die den Geist der G-Funk-Ära für 2016 updatet. Steig‘ ein!

15

Update: #splash19-Playlist @ Spotify

Wie unsere musikalische Vorbereitung auf das kommende splash! 19 aussieht? Nun ja, wir hören rund um die Uhr Musik, die wir dort live erwarten – und packen diese in die entsprechende Spotify-Playlist. #vorfreude