Wochenende: DJ Khaled x Kendrick Lamar x Herzog x Max Herre

Montag ist Schontag. Bevor wir die Woche energetisch angehen, rekapitulieren wir noch einmal das Rap-Wochenende im Schnelldruchlauf.

01

DJ Khaled feat. Kendrick Lamar, Big Sean & Betty Wright – Holy Key

Major Key.

02

Herzog – Ich kiffe also bin ich (so wie Ott mich schuf)

Es gibt wohl kaum ein Genre – Reggae und seine Artverwandten mal ausgenommen – das so viele Kifferlieder hervorgebracht hat wie Rap. Entsprechend steht Chef-Druffi Herzog, hauptberuflich Bombenprodukt, natürlich in der Verpflichtung, die Tradition aufrechtzuerhalten und holt den Philosophischen raus: „Ich kiffe also bin ich (so wie Ott mich schuf)“ – Cannabis ergo sum.

03

Alpa Gun feat. Caney Armee – Outro

Mancher hat Alpa wohl noch als Sido-Sidekick aus Aggro-Zeiten auf dem Schrim. Doch der Schöneberger kommt mit seinem neuen Album nicht bloß „Zurück Zur Straße“, sondern auch gleich mit seiner Gefolgschaft der Caney Armee und stellt fest, dass er durchaus Fühunrgsqualitäten vorweisen kann.

04

DJ Esco feat. Future – Juice

Funfact: Der Strafprozess gegen den ehemaligen Footballprofi O.J. Simpson hat sich nicht nur wegen des umstrittenen Urteils in das (popkulturelle) Gedächtnis der us-amerikanischen Gesellschaft eingebrannt, sondern auch, weil Simpson einen Fluchtversuch in einem weißen Ford Bronco unternahm (inklusive Abschiedbrief). Die Verfolgungsjagd mit dem LAPD wurde damals live im TV übertragen – als erste im US-Fernsehen überhaupt. 22 Jahre später lassen DJ Esco und Future in ihrem Video zu „Juice“ die spektakuläre Flucht wieder aufleben.

05

Kaas – Jamaica Jamaica (unplugged)

„Meine positive Message klingt auf einem Reggae-Beat viel natürlicher.“, verriet uns Kaas vor einigen Wochen im Interview. Jetzt hat sich das Orsons-Viertel auf dem Summerjam nochmals in friedliche Gefilde begeben und eine Akustikversion seiner ersten Singleauskopplung „Jamacia Jamaica“ vertont. Peace!

06

Project Pat feat. Juicy J &- Twrk Bit

Ja, was machen die beiden Memphis-Veteranen denn eigentlich jetzt? Trap? Cloudrap?Horrocore? Einigen wir uns für das neue Video „Twrk Bit“ auf „Twerk-Rap“.

07

Max Herre & Samon Kawamura feat. Sinishaw – Addis läuft

Addis Abebe ist die Hauptstadt von Äthiopien, in der Max Herre gemeinsam mit Samon Kawamura und Sinishaw Lagesse den Song ‚ADDIS LÄUFT‘ für Viva con Agua aufnahm. Herausgekommen ist ein rhythmischer Jazz-Hybrid, der gut erahnen lässt, was Addis Abebe bis in die 1970er eigentlich war: eine Musikmetropole voller Funk-, Soul-, Jazz-, und Fusion-Musiker, deren Musik etwas grobschlächtig unter dem Begriff „Ethio-Jazz“ zusammengefasst wurde. Äh, läuft.

08

Joe Budden – Just Becaus

Das hier artet gerade ein bisschen aus, also fassen wir nochmal zusammen: Joe Budden hat Drake gedisst. Das hat OVO allerdings zunächst nicht sonderlich interessiert – es gab lediglich einen kleinen Seitenhieb auf einem French Montana-Song vor ein paar Wochen, der sich auf Joe Buddens einzigen Top-10-Hit „Pump It Up“ aus dem Jahr 2003 bezog. Das verleugnet Drizzy bzw. French aber mittlerweile. Also disst Joe Budden Drake nochmal, um endlich eine Reaktion zu bekommen. Daraufhin kommentierte Drake auf einem Konzert in Austin, dass er Joe Budden dort hätte „Pump It Up“ spielen lassen sollen – das Ganze wurde natürlich auf Video festgehalten. Das wiederum amüsiert Joey nun gar nicht, wie „Just Because“ vom vergangenen Wochenende vorführt. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

09

#splash19-Playlist @ Spotify

Das beste Festival der Welt muss nicht nur an einem Wochenende im Jahr stattfinden. Mit der offiziellen Spotify-Playlist des splash! Festivals bist du auch für die restlichen 51 Wochen immer auf dem aktuellen Stand. Handverlesen, gut sortiert und – genau wie das Line-Up – immer auf der Höhe der Zeit. Stay fresh!