Kettenreaktion: Ufo361 ist „Mister T“

Bildschirmfoto 2017-02-17 um 10.24.33

Ufo361 hat nicht nur „Ich bin 3 Berliner“ angekündigt, sondern auch gleich ein neues Video in Petto. Auf „Mister T“ widmet sich der 361er erneut seinen beiden Leidenschaften: Geld und Pop-Ikonen der 80er/90er.

Erst vorgestern hatte der Kreuzberger via Twitter verkündet, dass sein drittes Mixtapes mit dem logischen Titel „Ich bin 3 Berliner“ am 28. April 2017 erscheinen wird. Abermals hält man es hier familiär, denn auch die dritte Folge seiner „Berliner“-Serie stammt aus den Musikmaschinen der Broke Boys. Die erste Auskopplung „Mister T“, ein geschmeidiges Downtempo-Skelett mit Kopfsteinpflaster-Piano von Jimmy Torrio, metaphorisiert erneut Ufos zwei Leidenschaften: Mula und Pop-Ikonen der 80er/90er.

Nach seiner charmanten Hommage an NBA-Legende und Michael -ordan-Sidekick „Scottie Pippen“ wird nun Laurence Tureaud gehuldigt, der in der Rolle des B.A. als Busfahrer des A-Teams internationale Fernsehberühmtheit erlangte und dessen Markenzeichen bis heute ausufernder Halsschmuck ist. Mr T hatte zudem in den 1980er Jahren eine eigene Zeichentrick-Serie (die auch in Deutschland lief) und – eine Gemeinsamkeit mit Ufo – hat auch mal einen Rap-Song aufgenommen. Das Thema: deine Mutter. Wir wissen zwar nicht, ob Ufo361 sich von „Treat Your Mother Right“ inspirieren lies. Allerdings sind wir ziemlich sicher, dass er Mr. Ts Loyalität zur Verwandtschaft respektiert, schließlich rappt Ufo auf „Mister T“: „1000 Tapes, ich bin eine Maschien, Dicker/Scheiß auf den Fame, mach‘ es nur für die Familie, Dicker“.