Dreifaltigkeit: Drei Boogie-Klassiker zur Tuxedo-Tour in Deutschland

Tuxedo 3 [High Res] by Jiro Schneider

Auf der einen Seite haben wir einen DJ-turned-Blue-Eyed-Soul-Schmalzlocke, der sich schamlos an den musikalischen Zutaten seiner alten Sample-Crates bediente, um mit „A Strange Arragement“ vermutlich eines der besten Soul-Alben der letzen 10 Jahre zu veröffentlichen. Auf der anderen Seite steht ein verlässlicher Superproducer, der mit seinem eleganten Spagat zwischen Throwback-Organismus und modernen Spieltrieb-Kompositionen den HipHop-Sound der 2000er zwischen 50 Cent, T.I. und Rick Ross immerhin mit-gestaltet hat. Als Mayer Hawthrone und Jake One vor zwei Jahren ihrem heimlichen Crush – dem kurzweiligen Pop-Phänomen der Post-Disco-Ära namens Boogie (auch gerne „Electro-Funk“ genannt) – das Bandprojekt Tuxedo widmeten, sollten entsprechend Auskenner-Herzen höher schlagen. Doch nicht nur die gemeinsame Liebe für schwungvolle Slap-Bässe, rauschende Retro-Synthies und Mitklatsch-Drums hält die Achse Seattle/Detroit zusammen, sondern auch die Sucht nach Vinyl. Anlässlich ihrer zwei Deutschland-Stopps als DJ-Team, bei denen Jake und Mayer in Hamburg und Berlin allerhand Tanzflächen-Tunes abzufeuern gedenken, haben wir unsere liebsten Boogie-Samples aus der Hiphop-Kiste gezogen. Let’s get funky!

01

Don Blackman – Holding You, Loving You

Der Ex-Keyboarder von Parliament und Funkadelic zählt zu den tragischen Helden der an tragischen Helden nicht mangelnden Musikgeschichte. Während er als Studiomusiker auf Alben von Oldschool-Schwergewichten wie Fat Boys oder Kurtis Blow, aber auch Jazz-Legende Roy Ayers und sogar Sting immerhin ein paar Lebenshaltungskosten zusammenspielte, blieb der große Erfolg mit seinem Debüt-Album „Don Blackman“ von 1982 allerdings weitestgehend aus. Außerhalb der Szenen-Tanzfläche interessierte sich kaum jemand für heutige Boogie-Klassiker wie „Let Your Conscience Be Your Guide“. Doch allein die Liste der HipHop-Künstler, denen er als Sample- wie Inspirationsquelle diente, liest sich wie ein Querschnitt der HipHop-Geschmacksgaranten: Madlib, Slum Village, J.Dilla, Jay Z, De La Soul, DJ Jazzy Jeff, Dr. Dre, Snoop Dogg – ja, sogar ein gewisser 2Pac bediente sich in seiner späten Schaffensphase eines Alter-Egos namens „D.Blackman“. File under: Legende im Schatten.

02

Boeing – Dance on the Beat

Ein klassisches Boogie-Motiv wartet bei „Dance On The Beat“ auf: slappende Synthiebässe, ein 4-To-The-Floor-Arragement aus Plastik-Percussions und eine Shout-and-Response-Gesang. Boogie war und ist zum Tanzen gedacht. Neben den unüberhörbaren Disco-Einflüssen gilt die R&B-Spielart auch als Prototyp für „Electro Funk“, der später von Arabian Prince oder der World Class Wreckin’ Cru um Dr.Dre produziert wurde (und im Übrigen damals manchmal auch „Techno“ genannt wurde). Auch die Rap-Passagen in der Produktion deuten bereits an, wie eng Boogie mit der frühen HipHop-Musik verwoben ist. Boeing sind allerdings auch auf andere Weise exemplarisch für den kurzatmigen Hype, denn außer „Dance On The Beat“ hat dieses Projekt nie wieder eine Single veröffentlicht.

03

The Whispers – And The Beat Goes On

Die Problematik der Genre-Bezeichnung „Boogie“ (neben der Verwechslungsgefahr mit dem Rapper und dem Jazz-Stil) manifestiert sich in „And The Beat Goes On“. Denn eigentlich steht die Vocal-Harmony-Group The Whispers in erster Linie für Schmalzlocken-Soul, der Samples für 9th Wonder, J. Cole oder The Notorious B.I.G. bereithielt. Doch gerade in Deutschland hat sich das Quartett mit dieser elektoiden Disco-Hymen für immer einen Platz in der Nostalgie-Schubalde von Timelife Entertainment gezimmert. . Neben „Miami“ von Will Smith hat sich im Übrigen auch Master Ps Crew T.R.U. an der charmanten Melodie zu Schaffen gemacht.

04

The Whispers – And The Beat Goes On

Die Dates im Überblick

15.04. – Hamburg, Mojo Club
16.04. – Berlin, Festsaal Kreuzberg

Wer nun Lust bekommen hat, zu zeigen, dass Hüften nicht lügen, kann bei unserem Gewinnspiel mitmachen. Schreibt einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Tuxedo DJ Set“ an win@splash-mag.de unter der Angabe eures vollen Namens sowie eurer Wunschstadt und gewinnt einmal zwei Gästelistenplätze. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!