Temp Affairs 2017: Father, Bad Gyal, Divine Council u.s.w. // Live

von am

Zwei Tage, mehr als 40 Acts, 4 Stages, ein Strand und Essen direkt aus der Karibik: Live From Earth und WeBoogie lassen mit Temp Affairs „Rap, Club, Internet and timeless Rave culture“ hochleben und übernehmen vom 31.08 bis 01.09 das YAAM. Die zwei geschmackssichersten Kollektive der Stadt versammeln mal wieder Untergrund Helden aus der ganzen Welt. Es wird also eine Party für alle Soundclouddigger, Interwebkinder, Subkulturkenner und Pre-Hype-Fans mit aufregenden Künstlern zwischen Spanien, Lateinameriak, Frankreich und Deutschland. Außerdem gibt es dieses Jahr einen ganz besonderen Feiergrund: Live From Earth wird drei Jahre alt. Wir haben euch unsere Top Fünf zusammengesucht und natürlich gibt’s wieder Tickets zu gewinnen.

01

Bad Gyal

Bad Gyal a.k.a. die Königin des katalanischen Trap ist unser #1 Girlcrush und versüßt uns seit geraumer Zeit den Rap-Konsum. Als sie vor einem Jahr ein Remake von Rihannas „Work“ auf uns los ließ, traf sie damit Mitten ins Herz einer kompletten Generation und kickte ihre Karriere auf die nächste Stufe. Nun ist sie mit ihrem trappigen Mix aus Dancehall, HipHop und hypnotisierenden Dancemoves nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Wir haben uns verliebt! Für immer!

02

Yung Beef

Yung Beef = spanischer Trap-Gott. Irgendwo zwischen Reggaeton, harten Trap-Beats und Salsa führt der Madrid-Native eine kleine spanische Rap-Revolution an. Mittlerweile hat er Kollabos mit Metro Boomin, Lex Luger und 808 Mafia in der (Gucci)-Tasche und ist Posterboy für Labels wie Calvin Klein and Givenchy. Beef ist dieser Rapper, der mit rosa Plüsch-Pulli über den letzten Gang-Fight rappt und so einen Fick auf irgendwelche Konventionen gibt.

03

Bon Gamin

Die beiden Rapper Ichon und Loveni und der Produzent Myth Syzer bilden das Pariser Kollektiv und Label, das für massig Liebe und Brüderlichkeit steht. Bon Gamin ist französisch für Gute Junge – moralisch vielleicht passend, doch musikalisch eher zu brav. Denn mit einem bissigen Flow rattern die beiden MCs so echt und unverstellt, wie es nur wirkliche Underdogs können und zwar weit abseits vom Mainstream. Wahrscheinlich sind die drei genau deshalb so interessant!

04

Divine Council

Also, erstens: die Jungs haben ein André 3000-Feature. Zweitens: sie haben ein André 3000-Feature. Und drittens, naja sie Divine Council haben ein André 3000-Feature. Aber abgesehen von diesem extraterrestrisch Qualitätssiegel Namens André 3K, sind Cyrax!, $likmoney, Icytwat und Lord Linco wohl eine der vielversprechendsten Rap-Soupergroups der Zukunft. Straight outta Virginia verpassen sie Rap mit ihrem frischen Sound eine Tiefenkur und stehen ihren lokalen Musik-Kollegen wie D.R.A.M. oder Pharrell keines Falls nach.

05

Father

Während wir uns vor dem Awful-Oberhaupt verbeugen und leise „Wrist, wirst, wrist, wrist“ vor uns hin murmeln, beten wir zu den Misfit-Göttern: bitte lasst uns so cool sein, wie Father. Mit düsterem, kompromisslosen Sound macht er gemeinsam mit seinen ATL-Awful-Freaks Aussenseiterdasein salonfähig und alle Misfits zu den neuen Szene-Herrschern. Außerdem hat er so ganz nebenbei eine der interessantesten musikalischen Talent-Kader geschaffen, dem wir Queens wie Tommy Genesis und Abra zu verdanken haben. Danke für alles und Rap, lieber Father!


Aber natürlich sind auch neben unserer ausgewählten Lieblingen noch so einige Highlights mit dabei. Von DJs aus Südafrika, der Schweiz oder Portugal bis hin zur gesamte Live From Earth-Family – wir garantieren: es wird heiß!

So, für alle die brav unseren Artikel zu Ende gelesen haben, gibt’s die Chance auf 2 x 2 All Days-Pässe. Schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff „Temp Affairs 2017“ und eurem vollen Namen an win@splash-mag.de und mit ein bisschen Glück packen wir auch auf die Gästeliste. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.