Erbarmen nach 17 Jahren: Taktlo$$ veröffentlicht „Wie prophezeit“ als Real Geizt

Die besten Dinge passieren dann, wenn man schon nicht mehr mit ihnen rechnet. Oder so. Das dachte sich zumindest Taktlo$$ und veröffentlichte über Ostern als Real Geizt das vor 17 Jahren angekündigte Album „Wie prophezeit“.

Taktlo$$ ist nicht gerade dafür bekannt, sich an seine Versprechen zu halten. Mehrfach angekündigte (Live-)Karriereenden, letzte Alben und Boxen, finale Interviews und so weiter. Aber nun gut, wir haben es hier auch nicht mit Taktlo$$ zu tun, sondern mit dem spooky Fabelwesen Real Geizt. Auf „Ich bin nicht weniger als du dir wünscht zu sein“ aus seinem 2000er Album „BRP 4Life“ verkündete er epochal: „Das ist Real Geizt. Sein erstes Album heißt wie Norman Bates. Es erschien am 24. Dezember 1999 auf Rumhäng Rekordz. Sein zweites Album hat noch keinen Namen und wird 2017 erscheinen… Äh, zu Ostern, Bitch!“ Gesagt, getan.

Auf 16 Tracks feiert Real Geizt ein reines Pseudonym-Feature-Fest, wie z. B. mit Materias Alter Ego Marsimoto oder Splidttercrist, Justus‘ Moniker. Hinzu kommen Der Torso und die mystischen, noch nicht identifizierten Der Tiegel und Gemälda. Zusätzlich erscheint am 26. Mai das bescheiden titulierte Werk „Gott“ in gemeinsamer Sache mit Frauenarzt. Nimm‘ dir daran mal ein Beispiel, Dr. Dre.