Taggen in der Trap: Supreme featured Gucci Mane & Blade

Supreme zählt zweifellos zu den einflussreichsten Streetwear-Labels der letzten 20 Jahre. Doch obwohl sich die New Yorker gerne mit neuzeitlichen Pop-Speerspitzen wie Lady Gaga, Kanye West, Tyler, The Creator oder Justin Bieber (grüßt euch, Thrasher!) schmücken, hat die Skateboard-Brand nie die Verbindung zu ihrer Herkunft verloren: der Mutterstadt des HipHop. Da die Luft aber bekanntlich oben dünner wird, haben sie sich für die neue Fall/Winter-Kollektion mit der Graffiti-Ikone Blade zusammengetan, um einmal mehr zu zeigen, dass HipHop auch 2016 noch für Love, Peace und Unity steht.

Seinen Beinamen „King Of Graffiti“ bekam der New Yorker durch den Umstand in seiner aktiven Zeit, circa zwischen 1970 und 1985, rund 5000 Kisten gemalt zu haben – und laut eigener Aussage nie dafür vor Gericht gelandet zu sein. Darüber hinaus gehen viele Innovationen und Standards unter anderem auf ihn zurück, wie etwa Characters oder überhaupt künstlerische Konzepte und Verzierungen um den eigenen Namen zu mullern. Grund genug für die Tastemaker von Supreme, Blade nun im Rahmen ihrer Winterkollektion einige Stücke mit exklusiven Visulas zu versehen. Neben den erwartbaren Blackbook-Sketches auf den Hoodies, Longsleeves oder Skateboard-Decks, überrascht die Old-School-Legende vor allem mit einem Motiv – denn eines der T-Shirts sportet tatsächlich keinen Geringeren, als ein Design mit dem Trap God persönlich Gucci Mane. Schwager auf Sizilien!

Die Collection ist seit gestern in den Supreme-Stores in New York, Los Angeles, Paris und natürlich im Online-Shop zu beziehen. Wer gerade in Japan ist, muss leider bis Sonntag warten.