Soundcloud vor dem Ende? // News

Unser aller liebstes Musikstreaming-Portal hatte schon in der Vergangenheit häufiger mit Geldproblemen zu kämpfen. Nie gelang es, die Zahl der User und den gewaltigen kreativen Input in ein profitables Modell umzumünzen. Nun scheint die Lage ernst wie nie zuvor.

Das Online-Magazin „TechCrunch“ berichtete bereits am Mittwoch, dass die bereits vorher beschlossene Entlassung von knapp 40% der Belegschaft lediglich dazu reichen würde, das Unternehmen ins vierte Quartal zu hieven. Das wäre innerhalb eines Meetings mit inzwischen entlassenen Mitarbeitern verkündet worden. Inzwischen hat sich Soundcloud selbst zu den Vorwürfen geäußert und von „massiven Unkorrektheiten innerhalb des Artikels“ gesprochen – widersprochen wurde dem Bericht allerdings nicht. Man sei sich sicher, diese schwierige Phase zu überstehen und bereits auf der Suche nach Investoren.

Welche Bedeutung der Niedergang Soundclouds für die komplette Musik-Szene hätte, ist aus derzeitiger Sicht kaum ermessbar. Besonders für Nachwuchs-Produzenten und -DJs gibt es kaum ein besseres Tool, um sich untereinander zu vernetzen und eine breite Masse mit ihrer Musik zu erreichen. Ganze Labels und Künstlerkollektive sind auf dem fruchtbaren Boden Soundclouds entstanden. Ob ein anderer Anbieter in die Bresche springen könnte und inwiefern die SC-Community darauf reagieren würde, ist völlig unklar.