Muroexe: Sneakers zwischen Funktionalität und zeitgenössischem Design

von am

Die Sneaker-Brand Muroexe sticht in jeder Hinsicht heraus: Sie verzichten auf herkömmliches Leder und produzieren vegan. Alle Schuhe werden von einem internationalen Team entwickelt und in Europa produziert. Und zu guter Letzt hat sich die Marke auf die Fahnen geschrieben, einen Business-Schuh zu kreieren, der auch Sneaker-Heads zufrieden stellt. Wir haben den Machern einige Fragen gestellt und verlosen ein Paar ihrer neuen Silhouette Supercell.

Was soll der Name Muroexe eigentlich bedeuten?

Muroexe besteht aus zwei Teilen: “Muro” und “Exe”. “Muro” bedeutet auf Spanisch “Wand” und hat uns immer schon gefallen, weil es einfach so solide und prägnant ist. “Exe” wiederum geht ein bisschen mehr in die technologische Richtung und ist eine Erinnerung an die alten .exe-Dateien. Genau wie diese Dateien, die des öfteren Viren enthalten, wollen wir uns auch verbreiten und alle von Muroexe anstecken – eine Art “Muroexe-Fever”.

Wer steckt alles hinter Muroexe und warum habt ihr das Label gestartet?

Die Idee, Hybridschuhe zu designen, begann vor mehr als zwei Jahren mit Esme und Roberto, den beiden Gründern. Während eines ganzen Jahres haben beide in Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Team, bestehend aus Produktdesignern, Industriedesignern und Experten in Biomechanik, ein komplett neues Konzept von Grund auf entworfen. Wichtig dafür war, dass keiner des Teams aus der Schuhindustrie kommen durfte und somit auch keiner Vorurteile hatte, wie ein Schuh auszusehen hat. Sie konnten sich auf das wesentliche konzentrieren und haben schließlich mit Hilfe unserer Fabrik, die Ideen auf den Boden der Tatsachen gebracht. 2013 entstand dann, nach vielen Skizzen, Materialänderungen, Umfragen und Prototypen die erste Kollektion: “Extinction”. Seit dem wachsen wir nach und nach immer weiter und haben erst kürzlich unser zweites Jubiläum mit unserer neuen Kollektion “Supercell” gefeiert. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was “hybrid” bedeutet: Wir designen Schuhe zwischen einem Sneaker und einem Business-Schuh. Wir haben gemerkt, dass für alle Generationen, die mit Sneakern aufgewachsen sind, nun der Zeitpunkt gekommen ist, an dem man nicht mehr mit fluoreszierenden Sneakern rumlaufen kann, sondern etwas Seriöseres braucht. Was seriös ist, sieht zwar meistens sehr elegant aus, kann aber auch ziemlich unbequem sein. In diesem Sinne verbindet Muroexe die Eleganz eines Business-Schuhs mit dem Komfort eines Sneakers und ist damit die perfekte Lösung für jede Situation im Alltag.

„Wir haben gemerkt, dass für alle Generationen, die mit Sneakern aufgewachsen sind, nun der Zeitpunkt gekommen ist, an dem man nicht mehr mit fluoreszierenden Sneakern rumlaufen kann, sondern etwas Seriöseres braucht.“

Die Minimalismus-Modemacher von Ouibonjour haben mir vor ein paar Wochen erklärt, dass es einen Bedarf nach Reduktion gibt. Auch für euch ist einfaches Design essenziell. Warum denkt ihr, dass diese Bewegung hin zu Schlichtheit zurzeit so stark ist?

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Mode für das XXI. Jahrhundert zu kreieren. Dafür achten wir ganz speziell auf zwei Faktoren: die Funktionalität und das Zeitgenössische. Unsere Schuhe haben eine Funktion und wurden auch dementsprechend designt. Dafür haben wir uns von allem Unwichtigen getrennt und nur das Essenzielle behalten. Wir glauben an das Motto “weniger ist mehr” und setzten das auch in unseren Schuhen um. Das Zeitgenössische spiegelt sich vor allem in der Ästhetik wieder: elegante, minimalistische Linien. Genauso wie wir uns von den unnötigen Elementen befreit haben, befreien sich unserer Meinung nach auch die Menschen Stück für Stück. Mit Mode drückt man ja auch immer ein Statement aus, vielleicht verlangt unsere Zeit einfach mehr Spielraum für Mehrdeutigkeit. Und dafür muss die Mode so reduziert wie möglich sein. Darüber kann man auf jeden Fall Stunden philosophieren.

Wofür steht die Supercell-Kollektion?

Es gibt vier verschiedene Gewitterarten und eine davon ist „Supercell“. Eine Superzelle ist zwar einer der seltensten Stürme, gehört aber zu den heftigsten, zerstörerischsten und gefährlichsten. Diese Kraft und Unaufhaltsamkeit hat uns ganz besonders inspiriert, da wir mit unserer Kollektion einen genau so großen Einschlag erzeugen möchten. Wir haben eine Kollektion designt, die so resistent und langlebig wie möglich ist, um jedem Wetter standzuhalten. Es gibt zwei verschiedene Supercell-Typen, HP und LP, und so haben wir auch unsere Kollektion aufgeteilt. Fünf von den sieben Modellen nennen sich HP und bestehen aus einem gummiartigen Material, was auch den stärksten Regen abhält – HP bedeutet „High Precipitations“ – und die restlichen beiden Modelle bestehen aus einem Sweatshirt-Stoff, der für schöneres Wetter gedacht ist – LP steht für Low Precipitations.

Die Silhouette ist für die Straße gedacht, gleichzeitig aber schick genug für seriösere Anlässe. Welche typischen Sneaker-Elemente habt ihr integriert und welche weggelassen?

Genau, richtig. Im Allgemeinen haben wir uns mehr von Schuhen als von Sneakern inspirieren lassen und uns vor allem auf die Eleganz konzentriert. Trotzdem waren uns ein paar Eigenschaften der Sneaker sehr wichtig, und damit meinen wir nicht nur den Komfort. Abgesehen davon haben wir folgende Elemente integriert: eine optimale Anpassung an den Fuß, da haben wir uns zum Beispiel an Fußballschuhen orientiert, die ja auch immer sehr eng am Fuß anliegen und ihn in allen seinen Funktionen unterstützen. Wir haben außerdem eine auswechselbare 3D-Innensohle verwendet, technische Materialien und Stoffe umgesetzt, um uns so von den traditionellen Materialien – zum Beispiel Leder oder Wildleder – zu entfernen und Netze sowie Schaumstoffe in den Schuh integriert.

Warum verwendet ihr diese Materialien und was ist euch bei der Herstellung der Schuhe wichtig?

Wir verwenden sehr technische Materialien, wie zum Beispiel Lycra, Fleece oder auch Mesh-Stoffe. Immer an die entsprechende Saison angepasst. Somit hat jedes Obermaterial seine eigenen spezifischen Eigenleistungen und obendrauf kommen dann die Standardleistungen wie etwa eine anatomische Passform für perfekte Anpassung an den Fuß und eine flexible Polyurethan-Sohle für eine optimale Auftrittsdämpfung. Im Schuh selber sorgen Schaumstoff, Innensohle und Innenfutter für einen extrem hohen Komfort. Was uns bei der Herstellung am wichtigsten ist, ist die Herkunft der verwendeten Materialien. All unsere Materialien kommen aus Europa und werden in unserer Fabrik in Spanien zusammengesetzt. Außerdem achten wir sehr darauf, keine tierischen Materialien zu benutzen.

Was für Projekte stehen für Muroexe als nächstes an?

Wir sind gerade dabei, eine zweite Silhouette zu entwickeln, die ein bisschen mehr Schuh und weniger Sneaker sein wird und Anfang des nächsten Jahres erscheinen wird. Mehr können wir aber noch nicht verraten.

Ihr solltet die Schuhe in der Galerie genau auschecken: Wir verlosen nämlich ein Paar, wahlweise der Variante HP oder LP. Schickt uns einfach bis zum 10. Dezember eine Mail mit dem Betreff „Muroexe“ an win@splash-mag.de und gebt eure Adresse sowie die Variante und Farbe der Wahl an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, mit ein wenig Glück seid ihr jedoch auserwählt.