Mura Masa back! – Tereza’s Selection zur Deutschland-Tour

von am

Nicht erst seit dem A$AP-Rocky-Feature gilt: Mura Masa – was für ein Typ! Gerade mal 20, und ist Producer, Songwriter, Multiinstrumentalist und Label-Chef von seinem eigenen Baby Anchor Point Records. Seine ersten beiden offizielle Projekte, „Soundtrack to a Death“ und „Someday Somewhere“ wurden – wie sollte es anders sein – von den Berlin-Jakarta-Boys aufgeschnappt und weltweit vertrieben. Das Debütalbum steht noch aus, weltweite Touren und Festivalshows mit dem Prädikat Gänsehaut-Faktor aber schon im Gepäck. Das klingt schon viel zu krass? Dann sollten wir schleunigst in Tereza’s Selection reinhören: Unsere Chefauskennerin hat fünf mehr oder weniger bekannte Anspiel-Stationen ausgewählt, die Mura Masas musikalisches Spektrum greifbar machen. Und das Sahnehäubchen: Im November spielt der Brite gleich drei Shows in Deutschland (Infos unten).

01

Mura Masa feat. NAO – Firefly

Es gibt Songs, die spielt man eine ganze Weile schon ab und zu, und die verlieren einfach nicht ihren Glanz. Klar, Vorsichtsmaßnahmen wie zum Beispiel selten zuhause anhören sind mit inbegriffen. Aber an denen hört man sich nicht tot, die funktionieren immer noch. Dass das bei „Firefly“ der Fall ist, beweist mir jedes Mal die Gänsehaut, die ich verspüre, sobald die erste Kick einsetzt.

02

Yung Bae feat. Mura Masa – i bought my girlfriend omega ruby for 3ds and she called me an otaku

The Funk shall be within you.

03

Mura Masa – Over-Love

„Oh Major, don’t go!“ – Diggt man sich bis zum Anfang von Mura Masas Soundcloud-History, finden sich unfassbar gute Beats und Remixe. Zum Beispiel bekommt Aaliyahs „Are You That Somebody“ ein komplett neues Gewand. Stellvertretend für die Ära: „Over-Love“ aus dem August 2014. I really mean it!

04

Mura Masa – Lotus Eater (Vandalized Remix)

Das Original vom 2014er Release „Soundtrack to a Death“ ist schon ein Clubbrecher, aber mit diesem Monster-Edit bringt Jarreau Vandal das noch mal auf eine neue Stufe. Fuck!

05

Mura Masa feat. Bonzai – Know Me Better

… ebenfalls auf „S.T.A.D.“ und definitiv einer meiner Lieblingssongs des gesamten Releases. Zusammen mit Bonzai kreiert Mura Masa für mein Gefühl etwas sehr Zeitloses und Besonderes – Gänsehaut garantiert!

Mura Masa spielt im November gleich drei Deutschland-Konzerte. Unterstützt wird er dabei von Jadu Heart, die mit Ambient-Vibes auf den Haupt-Act vorbereiten.

06.11.16 – Berlin, PBHFCLUB (Tickets)
09.11.16 – Hamburg, Uebel & Gefährlich (Tickets)
10.11.16 – Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld (ausverkauft)