Montag: Haiyti x Tua x Jazz Cartier x Waka Flocka Flame x Lil Wayne

Heute war der beste Montag des Jahres, denn es ist der letzte Montag vor dem splash! Während sich die Vorbereitungen und die Festival-To-Do-Liste also langsam lichten und das Nachtprogramm auch schon steht, darf man sich nun freuen, dass auch der Rap-Betrieb heute einige Schmakerl bereithielt.

01

Ce$ – All In

Viel wissen wir nicht über Ce$, außer dass der Ruhrpottler ausgezeichnet rappt, einen großartigen Video-Stil pflegt und die Immer-Ready-Gang erklärte Fans von ihm sind. Was wir auch wissen: „All In“ ist ein Hit.

02

Dummer Lump – Ochsen

Tufu und Luk&Fil-Hälfte Knowsum bilden gemeinsam Dummer Lump – ein feuchter Traum für Untergrund-Fanatiker, Freunde verklausulierter Reime und Sample-Enthusiasten.

03

Playboi Carti & UnoTheActivist – What

Die stilsichere 808 Mafia und Brudi Chris Fresh haben mal wieder ein bisschen hypnotischen Brumm-Tschakk produziert, den die Jungspunde Playboi Carti und Uno nutzen, um eine der wichtigsten Fragen von den internationalen Straßenecken durch die Membrane zu tragen: „What“. Insgesamt passiert dann auch lyric-wise nicht besonders vie mehr auf dem Tunel, aber allein das Video mit A$AP-Cameo und einem Rentnerklan, der blau wie der Enzian ist, beweist, dass der Turn Up auch 2016 noch nicht unreal wird.

04

Capital Bra & King Khalil – Kreide

Die zwei Berliner liefern das „Bianco“ der Straße. Und anders Yung Hurn und RIN, die lieber im Birkenwald herumlungern, bewegen sich Capital und King Khalil auch im Video zu „Kreide“ auf und vor Asphalt.

05

Young Buck & Waka Flocka – Turn Up On Dat

Auf „Turn Up On Dat“ zeigen die beiden Südstaaten-Veteranen Young Buck und Waka Flocka, dass das Wort „Turn Up“ und die dazugehörige Lebenseinstellung keine Erfindung von Trap-Kids aus den ’10er-Jahren ist. Wände-Wacklen, Kopf-Stehen, kollektive Chorgesänge – fast wie auf dem splash!

06

PartyNextDoor & Jeremih feat. Lil Wayne – Like Dat

PartyNextDoor und Jeremih planen Dinge. Doch bevor ihre Kollabo-LP „Late Night Party“ den R&B-Sound 2016 auf den Punkt bringen will, schoss das Crooner-Duo heute „Like Dat“ ins WWW – mit tatkräftiger Unterstützung von Weezy F. Baby. Derweil hält es OVO ohnehin verwirrend, denn eigentlich sollte PNDs neues Album „P3“ jeden Moment erscheinen. Wir bleiben dran.

07

Kalusha feat. Bill Heincock – Hustler

Kalusha hat vor über zehn Jahren mit „Nicht zur Nachahmung empfohlen“ sein erstes musikalisches Lebenszeichen auf Ypsilon Records unter gemischter Resonanz veröffentlicht. Aus dem Ex-Gangster sollte ein Rapper werden. Doch dann landete der Kreuzberger für fünf Jahre im Gefängnis , teilte sich dort gar eine Zelle mit Deso Dogg und wurde später abgeschoben. Seit 2010, wieder in Berlin, turnt der Anfang-30er im ehemaligen Hoodrich-Umfeld um Said oder Greeny Tortellini herum und hat ein paar Tracks mit den Broke Boyz produziert. Zum neuen Album „Prototyp“ erschien gestern das Video „Hustler“, die besagt: Kalusha macht immer noch gerne sein eigenes Ding.

08

DJ Carnage & Lil Yachty – Mase in 97

Als im Jahr 1997 „Harlem World“, das ikonsiche Vier-Fach-Platinalbum von Puffy Sidekick Mase, erschien, war Lil Yachty gerade zweieinhalb Monate alt. Das scheint den frisch-gebackenen XXL-Freshman aber nicht daran zu hindern, dem Lebenswerk des König des Nuschel-Flows nach zu eifern. Vielleicht erscheint ja in 20 Jahren dann „Yachty in 2016“.

09

Jazz Cartier – Lil Wayne

Jazz Cartier drückt seine Zuneigung zu „Lil Wayne“ auf diesem eingängigen Street-Synthie-Cruiser aus. Bleibt zu hoffen, dass Jacuzzi den neuen Track auch zum splash! mitbringt.

10

Tua – Narziss

Tua macht keine halben Sachen, was schon die absurde Debatte über Zeilenabstände am Anfang des neuen Clips „Narziss“ beweist. Der Song behandelt hingegen in verspuhlter Synthie-Flächen-Kulisse der nuancierter Flume-Schule, das Leidwesen einer Künstler-Existenz zwischen Musen und Manie.

11

Haiyti – Runter von der Straße/ Quadro

Der Girl-Boss-Gangster bleibt auf ihrem Grind und releaste heute das mindestens zehnte Video seit Veröffentlichung ihres umjubelten Mixtapes „City Tarif“. Bei so einer Output-Frequenz ist man naturgemäß immer auf Anschlag und Haiyti rät daher der Konkurrenz „Runter von der Straße“.

12

#splash19-Playlist @ Spotify

In genau drei Tagen werden sich viele von euch schon auf der splash! 19 Pre-Party zu 187 Strassenbande, Flatbush Zombies und einigen anderen eingrooven. Aber auch die Fahrt zum besten Festival der Welt will mit be-turn-uppender Musik gestaltet werden. Wir haben da mal was vorbereitet #biolekvoice.