Lord Pusswhip empfiehlt: die besten Horrorfilme

von am

Lord Pusswhips Faszination für Psychedelisches und Morbides spiegelt sich nicht nur in seiner Musik wieder, die gespickt mit Samples aus Horrorfilmen und Musik jeglicher Genres ist, wie wir schon in unserem letzten Interview mit ihm herausgefunden haben. Nun bietet er auch eine düstere Hintergrundgeschichte, die mit Elementen aus Horror und Sci-Fi durchwebt ist. Anlässlich seines heute erscheinenden Albums „Lord Pusswhip is dead“ hat ihn Dora Cohnen befragt, welche Horrorfilme er zu seiner Musik empfiehlt. Die Liste ist gefüllt mit eklektischen Klassikern aus dem letzten Jahrhundert, die der isländische Rapper und Produzent gerne auch auf Shrooms genießt.

Collage: Dora Cohnen

Collage: Dora Cohnen

01

Der Mieter (1976)

„Das ist auf jeden Fall mein Lieblingsfilm vom Regisseur Roman Polanski. Als Kind habe ich mir „Rosemaries Baby“ angeguckt und hatte enorm Angst. Als ich dann als Teenager „Der Mieter“ gesehen habe, ist irgendwie viel mehr in mir mitgeschwungen. Er ist sehr gruselig, aber auch einer der lustigsten Filme, die ich je gesehen habe – eine sehr dunkle Comedy.“

02

Foltergarten der Sinnlichkeit 2 (1973)

„Der Foltergarten der Sinnlichkeit ist ein ziemlich obskurer italienischer Giallo-Film – aber er hat auch alles was ein guter Giallo-Film braucht: großartige Musik, traumhafte Atmosphären und viel politische Inkorrektheit. ‚They Have Changed Their Face‘ (1971) vom selben Regisseur (Corrado Farina, Anm. d. Verf.) ist ebenfalls sehr interessant.“

03

Der Höllentrip (1980)

„Der gehört definitiv zu meinen Top-5-Lieblingsfilmen. Meiner Meinung nach hat der die besten Tripping-Szenen der Filmgeschichte und umfasst echt viele meiner Interessen. Außerdem willst du danach echt mal so einen Isolationstank ausprobieren.“

04

Vampyr – Der Traum des Allan Gray (1932)

„Normalerweise gucke ich nicht viele Stummfilme, aber wenn ich jemandem einen Stummfilm empfehlen müsste, dann wäre es dieser. Er ist so schön und gut gefilmt – es fühlt sich wirklich an wie ein visuelles Gedicht oder ein flüchtiger Traum. Man verliert sich einfach in dem Film, wenn man ihn sich anschaut.“

05

Pieces (1982)

„Das ist ein Liebling vieler Kultfilm-Kreise wegen des lächerlich schlechten Schauspiels und dem extremen Gore und dem krassen Synth-Soundtrack. Wenn ich mich richtig erinnere, fängt er damit an, wie ein Junge auf ziemlich grausame Weise seine Mutter mit einer Axt zerhackt. Der ist nicht gerade subtil, wie viele der anderen Filme dieser Liste. Als ich jünger war, hatte ich viel mehr Geduld für schlechte Filme, aber so weit wie „So schlecht, dass sie wieder gut sind“-Filme gehen: Das ist einer der besten.“

06

Suspiria – In den Krallen des Bösen (1977)

„Ich weiß, der hier ist wahrscheinlich ein Klischee, aber ich muss ihn einbringen, weil diese Liste ohne ihn, um ehrlich zu sein, nicht komplett wäre. Ich habe ihn viele Male gesehen, aber die stärkste filmische Erfahrung hatte ich, als ich ihn auf Blu-Ray angeguckt habe – an Halloween – auf Shrooms. Zu lit! Diese Farben. Ich liebe die Tatsache, dass Dario Argento immer seine eigenen Hände als die des Mörders benutzte. Da ist was Symbolisches dran, dass ich gar nicht richtig auf den Punkt bringen kann.“

Mit seinem neuen Album „Lord Pusswhip is dead“, das ab heute erhältlich ist, möchte der isländische Rapper und Produzent seine momentane Identität vernichten. Dies erklärt er in einer mysteriösen Nachricht an die Presse. Sein Bruder und er seien von ihren Eltern dazu trainiert worden, mit übernatürlichen Waffen einen „interdimensionalen Krieg gegen das, wie Schriftsteller Burroughs es nennt, „Ein-Gott-Universum“ zu führen, das mit seiner Ordnung den langsamen Tod von Liebe und Freiheit provoziert. Bis jetzt habe er die Musik dafür verwendet: „Seit 2010 habe ich die Kräfte von okkulten Samples genutzt, verbunden mit abnormalen Schällen und der korrupten Natur von Zeit manipulierender Software, um abnormale kulturelle Geschwindigkeiten zu generieren, persönliche Magie, welche die Mauern des Unbekannten durchbrechen und bewaffneten Aberglauben kreieren kann.“ Nun bricht Lord Pusswhip dieses Projekt radikal ab. Die „Archonen der schwarzen Order“ seien durch seinen wachsenden Erfolg auf ihn aufmerksam geworden. Mit Tracks von 2011 bis heute schafft er mit „Lord Pusswhip is dead“ ein bibliographisches Werk, das er der Nachwelt hinterlassen möchte, während er in den Untergrund abtaucht. Er wird alle seine Spuren verwischen, hat aber Inforgs programmiert, um weiterhin im Internet präsent zu sein.

Das Album erscheint über das isländische Musik- und Kunstkollektiv FALK (Fuck Art Let’s Kill), die es via Bandcamp digital und auf Kassette (limitiert auf 50 Stück) vertreiben.