Kevin Durant – „Am Liebsten wäre ich eine Fliege im Oval Office.“

von am

Als einer der herausragendsten Small Fowards der NBA ist Kevin Durant seit seinem spektakulären Wechsel zu den Golden State Warriors und spätestens mit der frisch gewonnenen Goldmedaille aus Rio auf dem Weg in die vorderen Kapitel der Basketball-Geschichtsbücher der USA. Doch nicht nur durch sein dynamisches Gameplay pflegt Durantula einen auffälligen Stil. Wir haben uns mit dem 27-Jährigen Flink-Händchen über das Oval Office, die Olypmischen Spiele und seine Off-Court-Hobbys unterhalten.

Die kommende Season wird deine zehnte Saison in der NBA sein. Wie fühlt es sich für dich an, schon eine Dekade Profi zu sein?

Es ist kaum zu glauben, dass mein erstes Profi-Spiel schon eine Dekade her ist. Der Draft fühlt sich an, als wäre es erst vor ein paar Tagen gewesen – dabei war das schon 2007. Alles bisher war ein riesengroßer Spaß und ich möchte unbedingt daran anknüpfen. Ich habe in den letzten neun Jahren so viel gelernt, ich kann kaum erwarten, was als Nächstes passiert.

Woran bist du deiner Meinung nach am meisten gewachsen, seit deiner ersten Saison in Seattle?

Ich glaube, ich habe am meisten aus meinen Fehlern gelernt. Ich war krassen Widrigkeiten ausgesetzt, aber ich habe mich ihnen gestellt und konnte daraus lernen. Ich denke, das ist der einzige Grund, warum ich heute immer noch spiele. Ich habe mich immer bemüht, besser und stärker zu werden.

Wenn du in die Vergangenheit reisen könntest, welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren Ich, dem frisch gedrafteten Rookie Kevin Durant, geben?

Ich würde ihm sagen: “Genieße jeden einzelnen Moment. Mach‘ dir selbst nicht soviel Druck und habe einfach Spaß. Es ist nur ein Spiel!” Das würde ich zu mir selbst sagen, jeden Tag aufs Neue. Ich habe angefangen, Basketball zu spielen, weil es mir Spaß gemacht hat. Als ich in die Liga gekommen bin, habe ich mir selbst sehr viel Druck gemacht. Ich dachte, dass es nun eine andere Ebene, eine andere Art von Spiel ist. Aber am Ende des Tages geht es nur um den Spaß an der Sache und das reine Basketball-Spielen.

Du hast in deiner bisherigen Karriere schon viel erreicht, du bist zum Beispiel MVP und mehrfacher Scoring Champion gewesen. Wie sehr spornen dich solche Dinge bei der Meistertitel-Jagd an?

Die Titeljagd bedeutet alles. Die ganzen Einzelauszeichnungen sind sehr schön, aber am Ende ist Basketball ein Mannschaftssport und das ultimative Goal bleibt der Gewinn der Meisterschaft. Nicht nur für dich allein, sondern für deine Stadt, dein Team und deine Familie. Ich und mein Team sehnen uns diesem Gefühl entgegen, ich werde die Jagd nicht aufgeben.

Du hast sowohl auf, als auch neben dem Court bewiesen, dass du eine Führungspersönlichkeit bist. Was macht einen guten Mannschaftsführer aus?

Ein guter Mannschaftsführer war zu allererst ein Gefolgsmann, der zu jemand anderem aufgeschaut und von ihm gelernt hat. Erst dadurch kannst du lernen, welche Qualitäten du als Anführer brauchst. Ein Anführer hält das Team durch Motivation und Unterstützung zusammen – Zuspruch ist das Stärkste, das ich dir als Anführer geben kann. Zuspruch hinterlässt einen positiven Eindruck auf meine Mannschaftskollegen. Es motiviert sie, jeden Tag ihr Bestes zu geben.

Du hast in diesem Jahr mit der US-Basketballnationalmannschaft die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio geholt. Was bedeutete es dir, dabei gewesen zu sein?

Die Olympischen Spielen bedeuten die Welt für mich. Es war eine großartige Möglichkeit, mein Land durch meine sportlichen Fähigkeiten zu repräsentieren und gegen andere große Athleten aus der ganzen Welt antreten zu können. Gegen verschiedene Länder mit verschiedene Glaubensvorstellungen, verschiedene Ethnien und verschiedenen Kulturen zu spielen, war das reinste Vergnügen. Es lehrt dich, die Sportlichkeit in aller Welt wertzuschätzen.

Die Fotografie ist eine deiner großen Leidenschaften abseits vom Spielfeld. Was fasziniert dich daran?

Ich mag die Fotografie, denn sie bewahrt diesen einen Moment. Du musst den bestmöglichen Shot von etwas machen, das jetzt gerade passiert, bevor es verschwindet. Wenn man sich ein Foto ansieht, kommen so viele Erinnerungen hoch. Eigentlich ist es ja nur eine einzelne Momentaufnahme, aber es fühlt sich an, als könntest du für immer in diesen Moment zurückkehren und dich an jedes Detail genau erinnern.

Wenn du die freie Motivauswahl hättest – egal, ob eine Person, ein Event oder ein Ort – was würdest du fotografieren?

Am liebsten wäre ich eine Fliege im Oval Office, wenn Präsident Obama – der Mann mit dem verantwortungsvollsten Job der Welt – gerade richtig schwer beschäftigt ist. Wie geht er mit diesem Stress um? Wie sehr sieht man ihm die Verantwortung in diesem Job an? Es wäre unglaublich, die Möglichkeit zu haben, seine Gesichtsausdrücke mit der Kamera einzufangen.

NBA-Spieler gelten als Trendsetter in der Welt. Was glaubst du, ist das nächste große Fashion-Ding?

Das ist schwer zu sagen, es kommen gerade verschiedene Styles auf. Vintage kommt ein bisschen zurück. Ich glaube, gerade beginnen Viele, sich mehr an älteren Looks zu orientieren – an den 80er- und 90er-Styles vor allem.

Ein guter Mannschaftsführer war zu allererst ein Gefolgsmann.

Kevin Durant

Welche aktuellen Styles gefallen dir persönlich am meisten?

Ich mag eher die Vintage-inspirierten Kleidungsstücke. Der schroffe, schmuddelige Style von alten Army-Looks gefällt mir sehr. Ich habe viele Bomberjacken, abgetragene Shirts und zerschnittene Jeans.

Seit einigen Jahren trägst du das Tech Pack von Nike. Zu welchen Anlässen trägst du das am liebsten?

Das Tech Pack trage ich immerzu, überall, zu jeder Zeit – bei Spielen, beim Essengehen, auf der Straße. Die Klamotten sind so unfassbar bequem und gleichzeitig vielseitig einsetzbar. Du kannst sie in jeder Situation tragen. Aus dem Nike Tech Pack sind wahrscheinlich meine meist-getragenen Kleidungsstücke überhaupt. Die trage ich immer – im Flieger zur nächsten Halle, außerhalb der Spiele, in Restaurants und überall sonst.

Worin liegen die Stärken in deinem Spiel?

Die Stärke meines Spiels ist meine Vielseitigkeit. Mit meiner Körpergröße von 2,06m bin ich im Stande, ganz verschiedene Dinge auf dem Spielfeld zu tun: shooten, passen, dribbeln, rebounden, verteidigen. Ich bin in so vielen Bereichen, offensiven wie defensiven, während des Spiels einsetzbar, das verleiht dem Spiel im Team eine ganz andere Dynamik.

2013 debütierte die Nike Tech Pack Kollektion und überrascht seitdem immer wieder mit innovativen Neuinterpretationen klassischer Nike Silhouetten. In der Fall-2016-Saison vereint die Kollektion erstmals die beiden innovativen Materialien Nike Tech Fleece und Nike Tech Knit. Die neue Tech Pack Collection ist am 25. August über die Tech Book App erschienen. Ab dem 1. September gibt’s das Tech Pack auch im Handel und online.