Ket – Es geht mir gut [Videopremiere x five short facts]

Foto by Martin Neuhof

(Foto by Martin Neuhof)

Leipzig ist in Sachen Rap kein unbeschriebenes Blatt. Namen wie Morlockk Dilemma, Pierre Sonality oder Maulheld entspringen der sächsischen Metropole. Nun meldet sich (endlich) auch eine weibliche Stimme zu Wort. Für viele Leipziger gehört Ket zum festen Bestandteil der städtischen Rap-Szene. Ende März wird sich der Hörerkreis aber hoffentlich erweitern. Dann wird Ket ihr Debüt „Traverser la rue“ über das Leipziger Label Spitainment veröffentlichen. Das splash! Mag präsentiert die zweite Videoauskopplung „Es geht mir gut“, abgedreht von Arvid Wu. Um euch die Leipzigerin ein bisschen näher zu bringen, gibt es nachfolgend fünf kurze Fakten von, über und zu Ket. Na denn, viel Spaß beim Anschauen oder wie der der Franzose sagt: Beaucoup de plaisir!

 

 

Five short facts

Wenn ich mich in Bezug auf meine Texte in drei Worten beschreiben müsste, wären es…

… tief, persönlich, echt.

Leipzig und Rap ist wie…

… Belgien und Bier. Wir haben’s zwar nicht erfunden, können’s aber ganz gut, finde ich.

Für einen Nike Air Jordan würde ich…

…ohne Probleme ’nen Monat von Tütensuppen leben…und immer noch n Plätzchen in meinem Regal finden.

Mein Vorbild in Sachen Hip Hop ist und bleibt…

… Shurik’n von IAM

Französischer Rap ist für mich im Vergleich zu deutschem Rap…

… häufig interessanter, vielleicht innovativer, irgendwie beeindruckender und oft auch inspirierender. Das heißt nicht, dass ich deutschen Rap nicht mag, auch da berührt mich viel und da feire ich viel, aber eben mehr Französisches. Außerdem hab ich deswegen erst angefangen, Texte zu schreiben.