Interview: #MOT15-Teilnehmer #12: Crash Bundy

Morgen könnt ihr bereits die ersten #MOT-Videos bestaunen. Bis dahin stellen wir euch aber noch die fünf Wildcard-MCs vor. Der letzte ist Crash Bundy.

Du machst dieses Jahr beim #MOT15 mit. Stell dich doch mal vor, für die Leute, die dich noch nicht kennen.

Hallo ich bin Bundy. MC aus dem Süden Deutschlands und dem ein oder anderen vielleicht bekannt durch einige Jams und diverse Freestyle-Battles. Unter Umständen haben manche sogar meine vor kurzem erschienene „BIG FISH“-EP gehört. Wer mich noch nicht kennt, darf das gern ändern.

Hast du das #MOT 2014 verfolgt? Welche Rapper und Runden waren deine Favoriten?

Ja, ich habe es letztes Jahr verfolgt, auch weil einige bekannte Gesichter dabei waren. Ich fand Schote sehr gut, den Hoodwatcher-Song kann ich mir auch jetzt noch gut reinziehen. Sickless war gewohnt stark, das Schwabending hat mich persönlich sehr angesprochen. Und Gold Rogers Finalrunden fand ich auch sehr dope. Das Niveau war insgesamt echt hoch.

Warum hast du dich entschieden, beim #MOT15 mitzumachen?

Ich habe einfach mal wieder Lust auf so ein Videoturnier. Die Tatsache, dass es beim #MOT nicht ausschließlich um Battle-Rap geht, ist auf jeden Fall ein Grund, hier mitzumachen. Der splash!-Slot auch.

Was können wir live erwarten, wenn du einen splash!-Slot gewinnen solltest?

Einiges! Ich denke, auf dem splash! zu spielen ist ein Traum, den viele Rapper haben, auch ich. Ich bin seit neun Jahren regelmäßig dort, verbinde damit sehr viel Gutes und wäre auch dementsprechend geflasht. Ich würde das genießen.

Woran arbeitest du gerade parallel?

Ich bin gerade dabei, Beats für mein neues Projekt zu picken, das läuft auch schon ganz ordentlich, aber da sind wir eben noch am Anfang. Das hat im Moment eigentlich Priorität, aber jetzt werde ich mich erst mal auf das #MOT konzentrieren. Ich hab Bock drauf.