Happy Birthday Pharrell: Seine fünf besten Features

pharrell

Pharrell Williams wird heute 44 Jahre alt – und ja, man sieht es ihm nicht an. Um seinen Geburtstag gebührend zu feiern, pumpen wir heute schon den ganzen Tag seine komplette Diskografie und haben seine besten Kollabos fein säuberlich recherchiert und aufgelistet. Happy Birthday, Skateboard P.

01

Jay Z – Change Clothes (2003)

„Ha ha! Sexy sexy (Woo!)“ – Das Fashion-Game von P war schon damals on fleek. Also, Klamotten wechseln und Hüften wackeln!

02

Snoop Dogg – Beautiful (2003)

„Beautiful“ oder „Drop It Like It’s Hot“? Das war wohl die schwerste Entscheidung, die wir jemals treffen mussten – wir haben uns für die Schönheit entschieden. Pharrell und D O Double-G sind ganz sicher unsere liebste Kombo.

03

Britney Spears – Boys (2002)

Ja, Britney Fucking Spears. Wir würden uns immer noch eine Kugel einfangen, um Britneys Leben zu retten. „Boys“ hat uns nämlich unsterblich gemacht – vor allem wegen Pharrells Part.

04

Mystikal – Shake It Fast (2000)

Leider muss hier die saubere Version herhalten, denn das „Shake Ya Ass“-Original hat leider kein Video abbekommen. Also grölt bei der Hook einfach die original Lyrics – „Shake ya ass, but watch yourself“!

05

Busta Rhymes – Pass The Courvoisier Part II feat. P. Diddy & Missy Elliot (2002)

Zu dem Video kann man eigentlich nicht viel sagen, aber wir können nur YouTube-Kommentator Anthony Ankrahvor zitieren: „Was that JAMIE FOXX….. Twerkinn at 5:45 ???!!!! o_O “ – Ja, und Jamie Foxx twerkt wie ein Weltmeister.