Get Down: Puma macht Young Thug zur Realness-Ikone

Alle schreien „Air Force!“ oder „My adidas“, wenn es um Old-School-HipHop geht. Doch wer einmal bei „Wild Style“ oder „Stylewarz“ genauer hingesehen hat, weiß, dass Puma mindestens genauso beteiligt war, als die schönste Nebensache der Welt laufen gelernt hat. Nun holt sich die renommierte Brand mit Young Thug einen Paradiesvogel ins Boot, das ihm Fly-Sein beibringen soll.

Young Thug, der sich jetzt No, My Name Is Jeffery nennt, steht damit in einer Reihe mit so illustren Namen wie Rihanna oder Naomi Campbell. Der Ex-Thugger sportet in der neuen Kampagne des grazilen Raubtier-Labels vor allem traditionalistische Tracksuits im klassischen Street-Setting. Sowohl die Bonanza-Rad- und Vinyl-Posen, als auch die oldschoolige Ghettoblaster-Romantik dürfen als Hommage an die Anfangstage von HipHop verstanden werden, die mit der Street-Culture-Turned-Teenieserie „The Get Down“ auf Netflix gerade größere Aufmerksamkeit generiert. Die simplen Designs aus Komplementärmustern und technischer Reduktion dürften hingegen bewusst zeitlos gehalten worden sein. Old School, New School, Now School? Einigen wir uns heute mal auf Thug School