Die 13 besten Songs der Woche

„Der Tag war lang, der Hustle hart…“ – wir haben die 13 coolsten Releases der Woche zusammengetragen.

01

Tighty – Kein Ding

Sie sagen ja, Tighty wird’s nicht schaffen. Ob er’s inzwischen geschafft hat, wissen wir nicht. Aber sie sagen auch, es ist „Kein Ding“.

02

Sparky – Allein

Die alte Leier, der Großstadtkids, die der beängstigenden Einöde des Erwachsenseins entfliehen wollen, kennt man inzwischen. Aber wenn der Kölner Sparky das so progressiv und grimey, produziert von Yourz, vorträgt, bekommt die alte Leier einen ganz neuen Anstrich. Sparkys Album „Leuchtraketen“ erscheint am 29.7., die erste Single „Allein“ gibt die Richtung vor.

03

Mena x Kynda Gray – Wer lügt (RMX)

Die obskure Kombination Mena x Kynda Gray wirft erstmal Fragen auf: Wer sind diese zwei MCs? Wissen wir auch nicht genau – aber wenn weiter Songs wie „Wer lügt“ auf uns zufliegen, werden wir da zweifellos bald mehr erfahren. So viel Talent, das man auch der „Dead“-EP schon zu Genüge zu hören bekam.

04

Jeezy feat. Future & 2 Chainz – Magic City Monday

Es hat eine Zeit gegeben, da haben Jeezy (damals noch mit einem Young im Vornamen) und vor allem seine Adlibs (eyyyyyyyy) die Welt regiert. Der Snowman hält sich allerdings auch gut elf Jahre nach „Let’s Get It: Thug Motivation 101“ einigermaßen relevant, featurete er doch auf der ansonsten recht klassischen Kleindealer-Anthem „Magic City Monday“ den unverzichtbaren Future und den grundsympathischen 2 Chainz. Für ein bisschen Nostalgie-Feel reicht das aber auch.

05

Logic feat. Pusha T – Wrist

Technikfetischist trifft auf Wortspielakrobat – redaktionsintern ist Logic nicht unbedingt ein Sureshot, Pusha T hingegen schon. Entsprechend dürften auch außerhalb der Büroräumlichkeiten die Meinungen über den heute geleakten „Wrist“-Song auseinandergehen. Die einen lieben den vielleicht einzigen, echten Eminem-Nachfolger, die anderen finden, dass der beste Kleindealer-Turned-Poet keine Verstärkung auf so einem reduzierten Hypno-Hop braucht. Entscheidet selbst.

06

Yung Hurn & Lex Lugner – Offizielle EM Hymne 2016

Wie man eine offizielle EM-Hymne macht? Einfach den Videotitel von „Wiener Linien“ zu „Offizielle EM Hymne 2016“ ändern. Bam Oida.

07

Waldo The Funk – Minus Hype

Waldo mit einem tragikomischen Status-Update vor Release seiner „Domingo Vogel“-Platte – „Vielleicht schreib ich ’n Hit, wahrscheinlich eher nicht.“ Waldo The Funk zelebriert Understatement. Lieber in ’ne Cypher mit den Döll-Brüdern hüpfen als ermüdende Promophasen durchzumachen – legitim und unterstützenswert.

08

Kulturerbe Achim – Der Mexikaner

Wann ist der Punkt erreicht, an dem der ganze Spaß dann doch mal corny wird? Humor ist zwar Geschmackssache und Kulturerbe Achim ist ohne Zweifel einer der unterhaltsamsten Twitter-Vögel Rap-Schlands. Aber die Achim-AsadJohn-Kollabo „Der Mexikaner“ muss man den beiden trotz aller Sympathie nicht kritiklos durchgehen lassen. Das Thema (Mexikaner bringen alles durcheinander, höhö), das dämliche Spanischvokabel-Inferno („alle está loco“) und das Klischee-Trompetensample – irgendwie bringt’s einen nicht mal so richtig zum Schmunzeln. Sorry, Akhi. Aber wir freuen uns nach wie vor auf deinen splash!-Auftritt mit Hugo und Max.

09

hnrk – Temp FM 008

In besorgniserregendem Tempo hauen die Live-From-Earth-Dudes neue Episoden ihrer neuen Radio-Show Temp FM raus. Nach Künstler wie Dj Heroin, Drae Da Skimask und Lord Pusswhip durfte nun Team-Sesh-Member hnrk ran an den Mix – und hält die 30 Minuten Spielzeit erwartungsgemäß düster. Eigene Produktionen treffen auf feinste Songs aus Garage, UK-Bass und Trap.

10

Yaesyaoh – Blau Blau

Auch bei Yaesyoah geht es düster zu. Der Kölner hat sich von Kumpel H3llboy ein treibendes Industrial-Garage-Trap-Monstrum erschaffen lassen, das dem Namen des Producers alle Ehre macht. Ebenso brachial geht’s auch lyrisch zu und Yaesyaoh bewegt sich irgendwo zwischen Battle-Zeilen und Horrorfilm.

11

Fat Joe & Remy Ma feat. Snoop Dogg, The Game & E-40 – All The Way Up

Nichts wird Fat Joe und Remy Ma auf der Rehabilations-Tour durchs Rap-Biz aufhalten. Im Gegenteil, bei dem Beat kann man die beiden nur unterstützen. Nach Jay-Z, French Montana etc. pp. schafft der Instant-Evergreen „All The Way Up“ nun den freundschaftlichen Brückenschlag zwischen den beiden Küsten. Neben Bay-Area-Legende E-40 sind auch Snoop und Game am Start. Es geht weiter nach oben.

12

Gucci Mane – All My Children

Der angeblich von der US-Regierung eingesetzte Doppelgänger von Gucci Mane ist seit seiner Haftentlassung produktiv wie eh und je. Auf „All My Children“ versprüht er die Liebe, die ein geläuterter G eben so versprüht, und stellt trotzdem klar, wer’s erfunden hat.

13

Update: #splash19-Playlist @ Spotify

Wie unsere musikalische Vorbereitung auf das kommende splash! 19 aussieht? Nun ja, wir hören rund um die Uhr Musik, die wir dort live erwarten – und packen diese in die entsprechende Spotify-Playlist. #vorfreude