Freitag: Die besten Freedownloads zum Wochenende

a0718340420_10

1.  dEnAuN aka Mr Porter – Stuff In My Backpack

Ex-D12er und Eminem-Hypeman Denaun (Porter) sharte diese Woche ebenfalls eine dope Free-EP. Der Producer von Songs wie „Stunt 101“  oder „P.I.M.P“ besinnt sich innerhalb der vorliegenden Stücke allerdings sehr stark auf seine musikalischen Wurzeln, die allein anhand des Titels „Stuff In My Backpack“ Rückschlüsse ziehen lassen – entspannte Throwback-Beats  aus staubigen Soul-Loops und trockenen Drumbreaks . Features mit dem immer noch unterschätzen Lieblingsrapper deines Lieblingsrappers Pharoahe Monch,  Detroit-Kumpane Royce 5’9 und Phonte (ja, der von Little Brother) sprechen ohnehin für sich. Die acht Tracks gibt es im Stream und zum NYP-Download auf bandcamp.

2. Creative Gold  – MVP Race

Der Brooklyner Creative Gold kehrt nach seinem letzten Release „Circa ’93“ aus 2014 zurück ins WWW. Seine gestern erschienene „MVP Race“ basiert abermals auf einer vielfältigen Stilistik zwischen dreckigem BoomTrap und Hihat-zischelnden Synthie-Anleihen, fällt allerdings diesmal deutlich souliger aus. Zwischen beklemmenden Skreet-Bangern wie „Wassup“ und dem eher zurückgelehntem „Derek Jeter“ platziert der hispanoamerikanisch -sozialisierte Wierdo astreine Reibeisen-Raps, mit denen es sich am Freitag entspannt auspöblen lässt. Unter anderem ist mit Bobby Johnson ist sogar ein deutscher Producer in der Tracklist vertreten. 

3. Kali Uchis – Por Vida

Kein Rap, aber trotzdem hörenswert: Die kolumbianisch-stämmige „Virginia-via-Colombia“ hat ihren Debüt-Release „Por Vida“ zwar schon im Februar veröffenlicht, verirrte sich allerdings erst diese Woche unter meinen Mauszeiger. Grund: Kali Uchis Video zu „Rush“ feierte am Dienstag Premiere und wurde von keinem Geringeren als Tyler, The Creator produziert. Das restliche Material der Sängerin genoss unter anderem die musikalische Exekutive von Kaytranada oder BADBADNOTGOOD und siedelt sich im Neo-Blue-Eyed-Soul, Reggae-Pop und leichten Andeutung Richtung HipsteR&B an. Eventuelle Hintergrundmusik für Unterhaltungen mit Samstagabend-Bekanntschaften.

4. MNero – Zwischen Tür und Kopf

Sylabil Spills Schützling MNEro hat diese Woche ebenfalls seine EP „Zwischen Tür und Kopf“ kostenlos ins Netz gestellt und hält es strictly raw. Eine straighte Delivery, lupenreine Stakkato-Flows und vor Allem seine stringente Attitude zwischen streetsmartem und schwarzhumorigen Punchline-Rap überbrücken die Wartezeit auf ein hoffentlich kommendenes Album. Die 90s-esken Rumpelkisten-Beats aus den Musikmaschinen von unter anderem SpexoSmeezy oder Ben Frank tun ihr Übrigens. Bevor es zum Download (via wetransfer) geht, kann man sich auch nochmal das Snippet gönnen.