Das Beginner-Comeback – Geht da was?

Screenshot 2016-06-03 12.24.24

„Was, Rap ist in einer Sinnkrise? Guck wie ich es hinbiege – mit Armen wie Tim Wiese.“, rappt Denyo auf dem Beginner-Comeback „Ahnma“. Für unseren Autor Jonathan Nixdorff klingt es eher so, als stecke nicht Rap, sondern die Hamburger Legenden-Crew selbst in einer Sinnkrise – bzw. auf der Suche nach dem richtigen Rezept.

„Ahnma“ ist als Kick-off-Single für die im August erscheinende, neue Beginner-Platte „Advanced Chemistry“ sicherlich keine schlechte Wahl: Mit Gzuz will man die neue Generation abholen – und mit seiner audiovisuell perfekten Performance sollte das auch gelingen (wie lässig er einfach auf der Bismarck-Statue abcornert). Mit dem Beat und der Gentleman-Hook stimmt man dagegen eher die alten Fans gnädig. Aber genau hier liegt auch das Problem: „Ahnma“ könnte genau so auch ein Song auf „Blast Action Heroes“ sein, also auf einem Album, das vor fast 13 Jahren erschien. Der Beat klingt nicht zeitlos, sondern aus der Zeit gefallen. Die Patois-Hook von Tilmann Otto alias Gentleman erst recht.

Gerade in Anbetracht des sicher nicht allseits geliebten, aber musikalisch zweifellos mutigen Denyo-Albums „#Derbe“ hätte man sich auf dem ersten musikalischen Lebenszeichen nach Jahren noch etwas weniger Fickgebung gewünscht. Lyrisch macht Eizi Eiz das im ersten Part schon in angenehm ignoranter Manier. Und auch das Video ist ein schönes Statement: Die Rap-Rentner und ihre Freunde (wirklich alle von Samy über D-Flame bis Ferris sind dabei) haben sichtlich Spaß auf dem Bunkerdach des Clubs Übel & Gefährlich und dürfen sich getrost mal wieder abfeiern.

Und: Es ist auch nur die erste Single. Auf dem Album kann und darf man noch sehr viel stärkeres und hoffentlich auch mutigeres Material erwarten.